St. Antonius zu Schwaigen

Auf dem Weg von Eschenlohe nach Oberammergau

Im Jahr 1962 durften die Anwohner von Schwaigen das 500-jährige Bestehen seit der ersten Ansiedlung feiern. Denn 1462 errichteten die Familien der fünf ersten Höfe eine Holzkapelle, die nach dem Überleben der Pestzeit 1634 sogar mit Steinen neu gebaut wurde. Zwei Jahre zuvor schlich hier der Tagelöhner Kaspar Schisler an den Wachen vorbei von Eschenlohe nach Oberammergau und brachte damit den „Schwarzen Tod“ in seinen Heimatort.

Die Kapelle ist dem Hl. Antonius von Padua geweiht, der auf dem Altarbild vom Jesuskind selbst eine Lilie empfängt. Der hl. Leonhard auf der rechten Seite und die Gottesmutter auf der linken Seite flankieren den Hauptaltar.

14 Kreuzwegstationen werden unterbrochen von einem Kruzifix sowie in den Fensternischen von zwei Putten.