Kinderchor

Leider ruht die Chorarbeit - bedingt durch die Corona-Pandemie - bis auf Weiteres!

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte mit Frau Gerlinde Führmann Kontakt auf.

Wenn es wieder losgeht, dann sind die Proben:

Mittwoch von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr:    

Kinder von 5 – 7 Jahren.

Hier wird speziell auf die Bedürfnisse der jüngeren Sänger eingegangen. Wir lernen die Lieder langsamer, gehen die Texte gemeinsam durch und spielen zum Schluss ein Spiel.    

 

 

Mittwoch von 17.15 Uhr bis 18.00 Uhr:

Junge Leute von 8 – 12 Jahren.

Hier ist Platz für Kreativität. Wir studieren Solostimmen, Kanons oder auch zweistimmige Lieder ein, je nach Eignung der Kinder. Auch Instrumente wie z.B. Flöten, Klavier oder Orff-Instrumente kommen zum Einsatz.   

 

Wir treten ca. 8x im Jahr  in den Familiengottesdiensten der Pfarrei auf. Gerne gestalten wir auch Taufen. Einmal durften wir auf einer Hochzeit singen.

In den Schulferien findet keine Kinderchorprobe statt!

Neue Sänger und Musikanten sind jederzeit herzlich willkommen!

Aus der Chronik der "Moosquaker"

Dieses Schuljahr legten wir mit Volldampf los. Wir bereiteten das Kindersingspiel „Leuchte, kleiner Stern“ vor.  Die Kleinen studierten einen Hirtentanz ein und übten die Kehrverse der Lieder. Die Großen erprobten  sich im Sologesang mit echtem Mikrophon und setzten klangliche Effekte ein.  Außerdem kamen zwei Pianistinnen, eine Querflöte und eine Geige zum Einsatz. Also alles life und echt. Vom gemeindlichen Kinderhort „Drachennest“ beteiligten sich einige Schauspieler unter der  Leitung von Cornelia Mangold. Die Kostüme wurden ebenfalls von den Kindern des „Drachennestes“ entworfen. Aufgeführt wurde unser Werk am 29.11.2019 im prall gefüllten Pfarrsaal vor den Eltern der Kinder und weiteren Mitgliedern der Pfarrei. Es war eine schöne und für mich sehr wertvolle Zusammenarbeit mit dem Kinderhort. Deshalb trafen wir uns vor Weihnachten noch zum gemeinsamen Pizzaessen und feiern.  Als Tischdekoration dienten uns die vielen selbergebastelten Silbersterne vom Bühnenbild und Glaswindlichter, die wir ebenfalls in einer Probe angefertigt hatten.

An Weihnachten durften wir wieder die Musik in der Kinderchristmette um 15.00 Uhr übernehmen.

Nach den Ferien hatten wir neben der Gottesdienstvorbereitung noch reichlich Ideen für den Fasching im Kopf. Dieses Jahr hatte am Tag des Altenclubfaschings unser Pfarrer Schindele Geburtstag. Da „mussten“ wir ihm natürlich gratulieren. Das taten wir mit einem Aufgebot vom Ordnungsamt, zwei Polizisten, einem Engel und den restlichen kunterbunten „Moosquakern“. Wir warfen ihm vor, er habe am Staffelseeufer die Geschwindigkeitsbegrenzung für Fußgänger überschritten und seine Mikroplastiksteuer (wegen zu hohem Sohlenabrieb) nicht bezahlt. Zu seiner eigenen Sicherheit und die seiner Mitbürger legten ihm die Polizisten blinkende Armbänder an, die er dann den restlichen Nachmittag trug. Zur Stärkung wurde er von unserem Engel mit  „Spezialaufbaukost“ beschenkt. Dazu sangen wir ein paar Lieder, dieses Mal mit ganz jungen Solisten, und zogen mit einem Sack Süßigkeiten ab. Mit Kuchen und Schokolade konnten wir noch lustig feiern.

Wir probten weiter für unsere nächsten Auftritte. Doch nun haben wir Zwangspause wegen Corona.

Wir hoffen, dass wir spätestens im September wieder weitermachen können. Es wäre schön, wenn wir da auch wieder neue Sänger und Musikanten begrüßen dürften.