St. Nikolaus zu Murnau

Projekt 1717 - Renovierung der Pfarrkirche St. Nikolaus in Murnau

Eine „Königin“, die in die Jahre gekommen ist, erzählt

Jetzt steh´ ich hier in St. Nikolaus seit fast 50 Jahren, und glauben´s mir: ich hab von hier oben schon so einiges miterlebt. Vier Pfarrer, einen Haufen Kapläne und früher noch Benefiziate. Unzählige Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen, durfte ich mit meinem Klang begleiten. Über die große Pfeife gepeilt müssten es ca. 10.000 Sonntagsgottesdienste gewesen sein, an denen ich mitgewirkt habe – kein Witz! Das hinterlässt Spuren, kann ich Ihnen sagen! Wie oft sich die verschiedenen Organisten hier schon die Klinke in die Hand gegeben, oder besser: auf meiner Orgelbank rumgerutscht sind – ich kann´s nicht zählen!

Mittlerweile pfeift´s und zwickt´s in meinem Gehäuse leider immer regelmäßiger: mal klemmt eine Taste, mal knackt ein Plastikteil auseinander, mal hat das Gebläse den Schluckauf oder mir geht fast der Schnaufer aus… - Arthrose und Atemnot, leider kaum heilbar! Der Orgelbauer tut zwar sein Bestes für mein Wohl, aber die Substanz ist halt nicht mehr taufrisch. Mein ältestes Trumm ist ja mittlerweile fast 200 Jahre alt!

Drum hätt´ ich eine Bitte an alle, die mich hören und sehen: Überlegt´s euch doch für die Zukunft, ob ihr mich nicht eines Tages in den Ruhestand schicken wollt! Es muss ja nicht sofort sein – eine Weile pack´ ich das schon noch - aber so in den nächsten acht bis zehn Jahren tät´ ich dann doch ganz gern mal abtreten. Ich weiß: das kostet einen ganzen Haufen Geld, um für würdigen Ersatz zu sorgen. Und das trägt ja bekanntlich keiner mit sich herum. Aber unter uns: Wo viele kleine Pfeifen  -  an vielen kleinen Orten  - viele kleine gute Werke tun, da entsteht was ganz Großartiges! Ich weiß, wovon ich red´ – glauben´s mir!

Ihr könnt´s eigentlich gleich damit anfangen: immer am ersten Wochenende im Monat geht die gesammelte Kollekte in den Sonntagsgottesdiensten auf mein „Orgelkonto“! Schön wär´s ja, wenn das eine „stille“ Kollekte werden würde, - Ihr wisst schon, wie ich es meine… - aber: ich freu´ mich wirklich über jeden Euro, den ihr für meine Nachfolgerin auf die Seite legt´s!

Näheres über meinen Gesundheitszustand weiß übrigens der Organist: einfach fragen trauen! Der freut sich, wenn sich was rührt und sich die Leut´ informieren!

Vergelt´s Gott – wir hören uns!

SOLI DEO GLORIA